„Außer der Zeit“, Traktat über Bilder und Kultur in verdichteter, streng logischer Form; „Versuch einer logisch-bildnerischen Abhandlung“, mit kritischen Bemerkungen zur Moderne.

Erschienen im Buchhandel:

  • Traktat, gebunden (2015, ISBN 978-3-7386-3327-6)
  • Traktat als E-Buch (2016, ISBN 978-3-7392-6140-9)

Fortsetzung als Essai-Folge ab 2021.

„Wir denken in Bildern, die Kultur ist durch Bilder bedingt und wird durch Bilder fortgesetzt“.

(Verlagsmitteilung)  Martin Eller, Maler, befasste sich in den letzten 35 Jahren mit Mechanik, Geometrie, Kybernetik, Plasmaphysik, Geschichte, Kunst, Philosophie und Kultur; dies führte zu einem Denken außerhalb dessen, was allgemein „Zeitgeist“ genannt wird.

Dieser Traktat – Titel und Form sind bewusst gewählt –  versucht ein dichtes, vollständiges, wirkliches Bild der Welt und von uns selbst zu zeigen.

In dieser Schrift sind die Grundüberlegungen zum „logischen Bild“ erstmals veröffentlicht. Durch „logische Sätze“, die prägnant verdichtet und nur mit wenigen Anmerkungen erläutert sind, wird das Wesentliche dieses Bildes umrissen. Dies Bild soll den Leser zu eigenen Schlussfolgerungen führen. Durch die Gegenüberstellung eines durchdachten Bildes der Natur und den „psychologischen Zuständen“, wirkt die Kritik an Philosophie, Metaphysik, Wirtschaft, Politik, Weltanschauungen usw. fundamental:

„Wir sind nicht die humanen Vernunftwesen, für die wir uns so gerne halten“.

Textauszüge lesen:

Auszug aus dem Traktat lesen auf Google Books:


Auszug aus dem Traktat lesen auf Amazon „Blick ins Buch“:


Verweise & Bezugsquellen

Der Traktat ist als gebundene Ausgabe über den Buchandel (ISBN 978-3-7386-3327-6, 28,99 €) zu beziehen, z. B.:

Der Traktat steht auch als E-Book zur Verfügung (ISBN 9783739261409, 11,99 €), z. B. bei:

Die Grafiken im Buch auf Wikimedia Commons:

Scroll Up