Chronologisch-biografisches von und über Martin Eller, Maler; mit einer Einleitung von Anke Ebenbeck.

Mehr als 200 Seiten, 14,8 x 21 cm; das Buch erscheint in 2020 als gebundene Druckausgabe.

Im Buch ist die Chronologie ausgearbeitet. Eine Einleitung mit biografischen Details zu Martin Eller bildet den kleineren, die an persönliche Erinnerungen gebundenen historischen Ereignisse den umfangreicheren, „interessanteren Teil“ (zum Beispiel die Anekdoten „Meine Begegnung mit Colin Powel“ und „shake hands mit Sammy Davis jr.“). Solche Begebenheiten sind nur die Ankerpunkte, zu denen ausführliche historische Bezüge aufgeführt werden, welche die „bemerkenswerten psychologischen Zustände“ in den sechziger und siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts aus der Sicht von Martin Eller beschreiben, und von denen aus auf viele Parallelen zur Gegenwart verwiesen wird.

# # # # # #

9. Januar 2016

Scroll Up